Der TSV erkämpft sich Last-Minute-Sieg

 

TSV Obenhausen         II -   SGM Aufheim/Holzschwang 2:1 (1:0)

 

 Tore:

 1:0 Wolff, Daniel (31. Min.)

 1:1 Ott, Manuel (65. Min.)

 2:1 Kneer, Armin (90. + 3 Min.)

 

Der TSV Obenhausen stand der Spielgemeinschaft Aufheim/Holzschwang gegenüber, dass das einzige Aufeinandertreffen von Reservemannschaften an diesem regnerischen Samstagmittag war.

 

Das Spiel der zweiten Garnituren begann zunächst mit beidseitigem Abtasten – dabei wollte niemand zu viel riskieren. Aus diesem Grund konnten beide Mannschaften bis zur 15. Minute keine erwähnenswerten Chancen kreieren. Daraufhin erhöhte sich das Spieltempo und Daniel Wolff gelang es sich etwas Platz zu schaffen. Hierbei lief er alleine auf das Tor der SGM zu und konnte nur durch ein Foulspiel gestoppt werden. Nach dieser Aktion war das Eis gebrochen und beide Mannschaften spielten offensiv in Richtung des gegnerischen Tors. Vor allem Torchancen aus der Distanz häuften sich sehr. Dennoch gelang es dem TSV mehr Spielanteile zu gewinnen und durch einen armlosen Abstoß von Torhüter Schultheiß wurde das Tor zum 1:0 eingeleitet. Der Abstoß wurde von der Abwehrmannschaft der SGM falsch eingeschätzt und sprang über sie hinweg zum Obenhauser Stürmer. Daniel Wolf erkannte, dass der Torhüter zu weit vor dem Tor stand und konnte den Ball souverän im Tor unterbringen. Vor der Halbzeit hatte die SGM noch einen vielversprechenden Freistoß am linken 16er Eck, aber sie konnten diesen nicht nutzen.

 

Die zweite Halbzeit begann wiederum mit sicheren Pässen auf beiden Seiten, aber wurde vor allem in der Anfangsphase durch viele Fouls der SGM gezeichnet. Die aggressive Spielweise brachte den TSV aus dem Tritt und so konnte die Spielgemeinschaft, durch eine schöne Flanke sowie ein darauffolgenden Kopfball von Manuel Ott, zum 1:1 gleichziehen. Dieses Tor verleiht dem Spiel, aber vor allem der SGM, neuen Schwung, die nun immer mehr Druck auf die heimische Abwehr erzeugt. Aber an der Obenhausener Abwehr gab es kein vorbei kommen – sie hielt stand! Erst durch einen fragwürdigen Elfmeter kam die SGM wieder vor das Tor. Den gut platzierten Schuss kann Schultheiß zum Eckball abwehren. Nach dieser Glanzparade wurde der Spieß gedreht und Armin Kneer schlägt in den letzten Minuten des Spieles zurück. Durch diesen Treffer gewinnt der TSV mit 2:1 das durchaus ausgeglichene und spannende Spiel. (aa)

 

Aufstellung: Schultheiß – Egle (Heinrich, 90. Min), Kamm, Kneer, Ederle – Freybott, Seitz, Beil, Gößler, Pieczarka,  – Wolff

 

 Saison 2017/2018 - Samstag 25.11.2017 - 13. Spieltag


Kantersieg in Staig! TSV bleibt Spitzenreiter!

 
 SC Staig II –        TSV Obenhausen         0:9 (0:4)

 

 

 Tore:

 0:1 Maisch, Dominik (3. Min.)

 0:2 Hübsch, Tim (27. Min.)

 0:3 Jehle, Claus (35. Min.)

 0:4 Mayer, Patrick (39. Min.)

 0:5 Deutschenbaur, Mitja (53. Min.)

 0:6 Maisch, Dominik (61. Min.)

 0:7 Unglert, Tobias (68. Min.)

 0:8 Unglert, Tobias (70. Min.)

 0:9 Deutschenbaur, Mitja (74. Min.)

 

 Nach der unglücklichen Niederlage im letzten Heimspiel gegen Ingstetten, setzte der TSV Obenhausen ein dickes Ausrufezeichen und fegte den SC Staig II mit 9:0 vom Platz. Damit festigte der TSV den Platz an der Sonne.

 

Bereits nach 3 Minuten gingen die Gastgeber in Führung. Nach einer tollen Kombination über den linken Flügel schlug Fabian „Merte“ Mertens den Ball in den Sechzehner, wo Dominik Maisch den Ball in Ibrahimovic-Manier per Hacke ins Tor spitzelte. Dem Obenhauser Flügelspieler gelingt im Moment wirklich alles. Danach verflachte die Partie allerdings. Die nächste gute Aktion führte direkt zum 0:2. Wieder war Fabian Mertens beteiligt, der den Ball auf Claus Jehle tropfen ließ. Dieser steckte den Ball wunderbar auf Tim Hübsch durch, der allein vor dem Torwart den Ball überlegt ins linke Toreck chipte. Nachdem Claus Jehle in der 35. Minute mit einem Schuss aus 12 Metern aus halbrechter Position ins lange Eck knallte, war die Partie gelaufen. Kurz vor der Halbzeit erzielte Kopfballungeheuer Patrick Mayer das 0:4. Somit war die Messe bereits nach 45 Minuten gelesen. Spielertrainer Uli Klar tauschte in der Halbzeit einmal und brachte Mitja Deutschenbaur für den linken Flügel. Dieser erzielte in der 53. Minute das 0:5, nachdem er von Tim Hübsch nach einem Konter mustergültig bedient wurde und nur noch einschieben musste. Fast identisch fiel der nächste Treffer. Mitja Deutschenbaur stieß über links durch, spielte den Ball in den Rückraum und Dominik „Sandro“ Maisch zirkelte den Ball mit dem rechten Außenrist ins Tor. Die Gäste gaben sich nicht zufrieden und wollten mehr. Die nächsten beiden Tore fielen jeweils nach einem Eckball. Tobias Unglert stand zweimal goldrichtig und bewies abermals seine Torgefährlichkeit. Den Schlusspunkt setzte Mitja Deutschenbaur in der 74. Minute mit dem 0:9. Im Sechzehner ließ er 2 Gegenspieler sowie den Torwart ins Leere rutschen und schob den Ball per Doppeltunnel ins Tor.

 

Mit diesem tollen Kantersieg tankte der TSV Obenhausen Selbstvertrauen vor dem Spitzenspiel im letzten Heimspiel gegen die SG Aufheim/Holzschwang. Insgesamt war es ein perfekter Spieltag für den TSV Obenhausen, da mit Illerberg, Aufheim/Holzschwang und Ingstetten alle Konkurrenten Punkte liegen ließen. Im letzten Heimspiel nächste Woche muss der TSV noch einmal alles abrufen, um gegen die starken Aufheimer die Punkte zu Hause zu behalten. (md)

 

Aufstellung: Weikert – Uslu, Unglert (76. Min. Kamm), Seitz, Mertens – Maisch, Mayer, Klar (54. Min. Deutschenbaur Th.), Larisch (46. Min. Deutschenbaur M.), Jehle C. – Hübsch

 

 Saison 2017/2018 - Sonntag 20.11.2017 - 12. Spieltag


Ulrich Klar wechselt nach Obenhausen
Ulrich Klar wird in der kommenden Saison Spielertrainer beim TSV Obenhausen.
Ulrich Klar, Innenverteidiger des bayerischen Regionalligisten FV Illertissen, wird in der kommenden Saison Spielertrainer beim Kreisliga-A-Klub TSV Obenhausen.

Der 29-Jährige, dessen Vertrag beim FVI am 30. Juni 2016 ausläuft, hat in Obenhausen ein Haus gebaut. Derweil hat der bisherige TSV-Trainer Fritz Böck seinen sofortigen Rücktritt erklärt. Abteilungsleiter Harald Kneer: "Die Vorstellungen von Mannschaft und Trainer waren zu verschieden." Kneer hofft die Interimslösung noch dieses Jahr präsentieren zu können.