Reserve des TSV Obenhausen wartet trotz Norweger Modell auf den ersten Punkt

 

 

 

TSV Obenhausen II      -        TSG Söflingen II (3:4)

 

 

 

Tore:

 

1:0 Bader, Max (3. Min.)

 

2:0 Bader, Max (17. Min.)

 

2:1 Taubert, Niklas (27. Min.)

 

2:2 Tischer, Markus (58. Min.)

 

3:2 Freybott, Nick (62. Min.)

 

3:3 Forson, Jerry (73. Min.)

 

3:4 Tischer, Markus (81. Min.)

 

 

 

Im dritten Saisonspiel empfang die zweite Mannschaft des TSV Obenhausen die Gäste der TSG Söflingen. Aufgrund des immer noch stark dezimierten Kaders der Reservemannschaft, sah sich der TSVO gezwungen das sogenannte „Norweger Modell“ für das Spiel anzumelden.  Das „Norweger Modell“ wurde für die unterste Spielklasse auf Kreisebene eingeführt und bietet einer Mannschaft bei Bedarf die Möglichkeit eine Partie als 9-gegen-9 auszutragen, sollte sie weniger als 12 Spieler im Kader haben. Allerdings verliert die Mannschaft, die sich für das Norweger Modell entscheidet das Aufstiegsrecht, was in diesem Fall nun für den TSV Obenhausen eingetreten ist.

 

 

 

Trotz geschwächtem Kader wollte Obenhausen die ungewohnten Gegebenheiten nutzen und die ersten drei Punkte der Saison erkämpfen.

 

Söflingen startete mit einer etwas defensiveren Taktik, obwohl sie in der vergangenen Saison schon einige Erfahrungen im Norweger Modell sammeln konnten. Obenhausen kam besser ins Spiel und war die bestimmende Mannschaft. Bereits in der 3. Spielminute konnte Bader in den gegnerischen Strafraum marschieren und den Ball am Torwart zur 1:0 Führung einschieben. Der TSV kreierte seine Angriffe zumeist ab dem Mittelkreis und versuchte sein Sturmduo in Szene zu setzen. In der 17. Minute konnte Mertens nach schnellem Umschalten den am Strafraum völlig freistehenden Bader bedienen, der anschließend den Gästetorhüter ein weiteres Mal bezwingen konnte. Nach der 2:0 Führung der Hausherren stellte Söflingen auf eine 3er-Kette in der Abwehr um, um mehr druck nach vorne auszuüben. Diese Umstellung zeigte auch Wirkung. Obenhausen konnte den Ball nicht mehr sauber in den eigenen Reihen halten, wie es noch zu Beginn der Fall war. Söflingen bekam immer mehr Spielanteile. Und so war es in der 27. Minute Taubert der einen halbhohen Ball über die Innenseite seines Fußes rutschen ließ, woraufhin der Ball unhaltbar in den Maschen zum 2:1 Anschlusstreffer landete.

 

 

 

In der zweiten Hälfte der Partie bestimmte fast ausschließlich die TSG Söflingen das Geschehen. In der 58. Minute konnte Tischer auf 2:2 ausgleichen. Doch Obenhausen versuchte weiterhin ihr Möglichstes und konnte durch einen Schuss von Freybott in der 62. Minute wieder eine zwischenzeitliche 3:2 Führung herstellen. Doch je länger das Spiel ging, desto deutlicher zeigte sich der Qualitätsunterschied der beiden Teams. Söflingen wurde immer dominanter und drückte die Obenhauser immer weiter in die eigene Hälfte. Inder 73. Minute glich Forson zum 3:3 aus und Tischer drehte die Partie in der 81. Minute mit seinem Tor zur 4:3 Führung gänzlich zugunsten der TSG Söflingen. Die Gäste hatten gegen Ende auch deutlich mehr Chancen, die teilweise überragend von Heimtorhüter Hillitzer pariert wurden.

 

 

 

Alles in allem geht diese Niederlage für den TSV in Ordnung. Die Gastgeber hatten mehr Torchancen und der stark ausgedünnte Kader stellte den TSV wieder einmal vor Probleme. Dennoch waren vor allem in der ersten Hälfte auch positive Ansätze dabei. Aufgrund der aktuellen Kadersituation sind die 0 Punkte nach drei Spieltagen noch kein Beinbruch für die Reservemannschaft. Bis sich die Umstände wieder bessern heißt es kämpfen und sich demnächst endlich mit den ersten Punkten belohnen. In der kommenden englischen Woche geht es donnerstags zunächst gegen die SGM Aufheim/Holzschwang und am Sonntag dann gegen den TSV Bermaringen. (fm)

 

 

 

Aufstellung: Hillitzer – Sauter, Kamm, Ederle – Mertens (45. Min. Maisch), Freybott, Kriegsmann – Heinrich, Bader (70. Min. Gläser, B.)